ANARCHIE IN RUHRSTADT

Anarchie in Ruhrstadt

Premiere: 12. September 2014, Theater Oberhausen

In Anarchie in Ruhrstadt wird das Theater Oberhausen zur Donnerkuppel: Ein Kollektiv von Transen veranstaltet in dieser Arena Zweikämpfe. Der Schuhmacher Rick Rockatansky soll gegen einen Gegner antreten – gegen seine Geliebte Julieta Morgenroth. Sie hatte er gesucht, überall in der stetig zerfallenden Metropole. Von dieser Suche berichten – in Hochglanzbildern – nun die Transen ihrem Publikum: Denn ein Star ist nur so gut wie seine emotionale Backgroundstory …
Und während die beiden Liebenden in der Donnerkuppel ihre Suche nacheinander noch einmal durchleben und sich auf den bevorstehenden Zweikampf vorbereiten, wartet ein älteres Paar unweit von ihnen auf einen anderen Endpunkt: György Albertz, Ex-Präsident der Ex-Ruhrstadt, liegt im Sterben. Mit seinem Mann, Bünyamin Demir, rekapituliert er ihr gemein-sames Leben und ihre Utopien, die Wirklichkeit wurden und dann doch zerfielen.

/
im Rahmen von “54. Stadt. Eine Theatertour von kainkollektiv, LIGNA, Invisible Playground und copy & waste”
Eine Produktion von Ringlokschuppen Ruhr und Urbane Künste Ruhr in Kooperation mit dem Theater Oberhausen. Gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes und von der Kunststiftung NRW.
mit: Martin Hohner, Janna Horstmann, Silvia Medina, Peter Niemeyer, Moritz Peschke, Anna Polke, Hartmut Stanke, Sebastian Thiers, Lise Wolle
Regie: Steffen Klewar, Text: Jörg Albrecht, Bühne & Kostüm: Caspar Pichner, Video: Roman Hagenbrock & Stephanie Kayß, Musik/Sounddesign: Lenard Gimpel, Produktionsleitung: Yunus Kleff

Mehr Infos: www.theater-oberhausen.de